re:format:ion - 66. Internationale Orgelwoche Nürnberg 30. Juni bis 09. Juli 2017

66. Internationale Orgelwoche Nürnberg – Musica Sacra

30. JUNI – 9. JULI 2017

St. Sebald

St. Sebald

Sebalder Platz
90403 Nürnberg
Tel 0911-214 25 00 (Pfarramt)

pdfSt-Sebald-Nürnberg_2017.pdf283.38 kB

Erbauer

Orgelbauwerkstätte Willi Peter
Köln, 1975. Überholt 2014 von der Werkstätte für Orgelbau Benedikt Friedrich, Oberasbach und Orgelbau Mühleisen, Leonberg.

1. Manual, Hauptwerk, C - a'''

Details »

21. Praestant 16'   25. Octave 2'
31. Bordun 16'   36. Rohrpfeife 2'
22. Principal 8'   37. Kornett 5fach ab f° 8'
32. Metallflöte 8'   26. Hintersatz 3-4fach 4'
33. Gambe 8'   27. Mixtur 6-7fach 2'
34. Flûte harmonique    8'   28. Trompete 16'
23. Octave 4'   29. Trompete 8'
35. Spitzflöte 4'   30. Trompete 4'
24. Schwiegel 2 2/3'   38. Glocken  

2. Manual, Schwellpositiv, c - a'''

Details »

51. Rohrpommer 16'   45. Quinte 1 1/3'
41. Grobgedeckt 8'   57. Sifflet 1'
52. Quintadena 8'   58. Septnone 2fach 1 1/7' + 8/9'
53. Weidenpfeife 8'    
42. Principal 4'   46. Mixtur 4-6fach 1'
54. Rohrflöte 4'   47. Cimbel 3fach 1/3'
43. Quinte 2 2/3'   48. Krummhorn 16'
44. Octave 2'   49. Voix humaine 8'
55. Dulcian 2'   50. Schalmei 8'
56. Gemsterz 1 3/5'   59. Tremulant  

3. Manual, Schwelloberwerk, C - a'''

Details »

71. Nachthorn 16'   64. Quinte 1 1/3'
61. Principal 8'   65. Hintersatz 3fach 4'
72. Rohrgedeckt 8'   78. Oberton 2fach 2 2/3'
73. Flaut d'amore 8'   66. Mixtur 5-6fach 1 1/3'
74. Flaut lament ab c° 8'   79. Xylophon 8/11'+
     (Schwebung zu Flaut d'amore)       8/13'
62. Octave 4'   67. Fagott 16'
75. Koppelflöte 4'   68. Trompete harmonique 8'
76. Flute douce 2'   69. Oboe 8'
63. Octave 2'   80. Tremulant  
77. Sesquialtera 2fach 2'   70. Clairon 4'

Pedalwerk, C - f'

Details »

1. Principal 32'   17. Bauernflöte 1'
2. Principal 16'   5. Rauschzink 4fach 5 1/3'
11. Subbass 16'   6. Mixtur 4fach 2 2/3'
12. Gedecktbass 16'   7. Bombarde 32'
13. Salizetbass 16'   8. Posaune 16'
3. Octavbass 8'   9. Trompete 8'
14. Bassflöte 8'   18. Bärpfeife 8'
4. Octave 4'   10. Trompete 4'
15. Gemshorn 4'   19. Tremulant  
16. Rohrflöte 2'      

Koppeln

Details »

elektrisch      
IV-III    
IV-II    
IV-I    
III-II    
III-I    
II-I    
IV-P    
III-P    
II-P    
Super II-P    
I-P    
Im dreimanualigen mechanischen Spielschrank entfallen die das 4. Manual betreffenden Koppeln.  

Windladen-System

Schleifladen für alle Teilwerke

Tontraktur

mechanisch
dreimanualiger Spielschrank, im Untergehäuse der Hauptorgel eingebaut

elektrisch
viermanualiger, fahrbarer Spieltisch für Haupt- und Chororgel

Für beide Spieltische auswechselbare Pedalklaviaturen  in Parallel- und Radialbauart

Registertraktur

Elektrisch über Zugmagnete; 7.000-facher elektronischer Setzer mit der Möglichkeit der Speicherung auf USB-Stick.

Pleno - Tutti - Zungeneinzelabsteller - Zungengeneralabsteller, Walze - Walze ab - Koppeln aus Walze; Walze und Schwelljalousietritte im Spielschrank und im Spieltisch, zusätzlich über Hebel vom Registranten bedienbar.

Potentiometer für die Tremulanten; Absperrschieber zur stufenlosen Regulierung des Winddrucks für Hauptwerk, Schwellpositiv, Schwelloberwerk und Pedal im Spielschrank.


Orgeldisposition - Chororgel

Erbauer

Orgelbauwerkstätte Willi Peter, Köln, 1976

Manual, C - a'''

Details »

84. Gedeckt 8'   87. Quinte 2 2/3'
89. Engl. Gambe 8'   88. Mixtur 3-4fach 1'
85. Principal 4'   91. Musette 8'
90. Rohrtraverse 4'   92. Tremulant  
86. Octave 2'      

Pedal

Details »

81. Pommer 16'      
82. Bassflöte 8'      
83. Choralbass 4' + 2'      

Eigener mechanischer Spieltisch.

Die Chororgel ist fahrbar und von jeder Stelle der Kirche vom elektrischen Spieltisch aus zu bespielen.

pdfOrgeldisposition St. Sebald Nürnberg25.07 kB