67. Internationale Orgelwoche Nürnberg – Musica Sacra

08. – 17. JUNI 2018

Abschlusskonzert

Wilfried Hiller
Arnold MehlSt. Sebald

08. Juli 2012 | 20.00 Uhr | St. Sebald

Wilfried Hiller Details »
Augustinus – ein klingendes Mosaik
Kirchenoper in sieben Bildern (2005) auf ein Libretto von Winfried Böhm Details »

Regina Klepper, Katja Stuber und Isabell Bringmann, Sopran
Vokalisten
Lukas-Chor München Details »
Gerd Kötter, Einstudierung und Leitung
Nymphenburger Kantatenchor Details »
Christine Schüttke, Einstudierung
Münchner Percussionsensemble
Instrumentalisten
Arnold Mehl, Gesamtleitung


Veranstaltungsdetails

Einführung 19.00 Uhr Gemeindesaal der Frauenkirche, Winklerstraße/ Ecke Schustergassse
Elgin Heuerding im Gespräch mit Winfried Böhm und Wilfried Hiller

Eintritt: 40,00 € | 31,00 € | 22,00 € | 17,00 € | 12,00 €

Dieses aus sieben Bildern zusammengesetzte »klingende Mosaik«, das sich vom Genre her zwischen einer Kirchenoper und einem Oratorium ansiedelt, will nicht den Kirchenvater, sondern den Menschen Augustinus in den Vordergrund stellen, und zwar als den ersten modernen Menschen. Dem entsprechend steht im Mittelpunkt des Werkes nicht wie üblich Augustins Bekehrung vom Heidentum zum Christentum, sondern seine Abkehr von der äußeren Verfallenheit an weltliche Vergnügungen und Verlockungen und die Einkehr in sein eigenes Inneres, wo er schließlich sich selbst und am Ende Gott findet.

Diese Interpretation der Augustinischen »Bekehrung« als eine menschliche Umkehr von der Welt draußen in die Welt drinnen entspricht nicht nur den neueren philosophisch-theologischen Deutungen, sondern sie macht Augustinus auch dem nichtgläubigen Menschen von heute verständlich und nachvollziehbar. Folgerichtig gipfelt das Werk nicht in einer spektakulären äußeren Handlung (z. B. der Taufe im Mailänder Dom), sondern in den Soliloquien, den »Alleingesprächen« der Vernunftseele mit Gott und sich selbst.